Joblotterie

DIE JOBLOTTERIE wird das dritte Buch von Martin Gaedt. Es verbindet Rock Your Idea und Mythos Fachkräftemangel.

Für ‚DIE JOBLOTTERIE‘ suche ich den Dialog bereits beim Schreiben. Wenn ich einen Satz von Ihnen zum Arbeitsmarkt, Recruiting, Personalmarketing, New Work, Jobsharing, Fluid Work, Organisation, Innovation,… zitiere: Was würden Sie meinen Leserinnen und Lesern gerne sagen? Schreiben Sie mir auf XING oder bei Twitter oder an martin.gaedt@joblotterie.de

2017 sagt es endlich auch ein offizieller Vertreter: „Einen flächendeckenden Fachkräftemangel gibt es aber nicht. Die viel zu hohen Zahlen basieren nicht selten auf diffusen Hochrechnungen. Jeder weiß das, trotzdem plappern es alle nach.“, so Lars Fiehler, Sprecher der Industrie- und Handelskammer Sachsen. Einem Mangel an Fachkräften geht ein Mangel an Ideen voraus, mangelnde Unternehmenskultur, Unsichtbarkeit im Markt, fehlende Kooperationsbereitschaft und sinkende Bereitschaft zur Ausbildung. Aber ich schreibe nicht „Mythos Fachkräftemangel“ Teil 2.

Ich weise auf Systemfehler (1. Kapitel) und die Entwicklungen weltweit (2. Kapitel) hin und gleichzeitig zeige ich positive Entwicklungen und Beispiele (3. – 8. Kapitel). Die klassische Mitarbeiter-Suche steckt voller Frust auf allen Seiten. Ein neuer Rekord: 60 Prozent der Arbeitnehmer müssen pendelnPflegekräfte führen seit Jahren viele Fehlzeiten-Statistiken an. Altersdiskriminierung. Über eine Million Schüler ohne Schulabschluss seit dem Jahr 2000. Vier Millionen Deutsche, die im Ausland arbeiten. 2.500 Stellenbörsen und 3,6 Millionen Unternehmen – wie wahrscheinlich ist ein Volltreffer? Ist ein Lotto-Jackpot nicht wahrscheinlicher als den perfekten Job im passenden Unternehmen zu finden. Massive Umwälzungen durch Roboter, Automatisierung, Blockchain und Künstliche Intelligenz wirbeln zusätzlich alles durcheinander. Wie gehen wir mit dem Chaos um?

Die Joblotterie bleibt nicht bei den Systemfehlern im Arbeitsmarkt stehen, sondern macht Mut. Denn alles geht anders mit neuen Ideen. Viele Unternehmen nutzen bereits außergewöhnliche Ideen. Rockendes Recruiting ändert die Spielregeln. Die Karten werden neu gemischt für Menschen und Unternehmen. Unternehmen gehen auf potenzielle Mitarbeiter zu. Ein Hotel hat Überstunden verboten. Ein Pflegedienst hat das Management gestrichen und die Selbstwirksamkeit der Mitarbeiter gesteigert. Schülerjobs bringen Azubis. 12 Qualitätskriterien sprechen sich herum. Statt Lebenslauf wird die Zuverlässigkeit eines Buchhalters erprobt und bewiesen. Der Musikgeschmack der Mitarbeiter bringt massenhaft gute Bewerber. Ein Handwerker in der Pfalz bekommt 90 Bewerbungen von Elektrikern – er könnte 19 Top-Kandidaten empfehlen. Könnten Studien-Abbrecher die besseren Azubis sein? Reifer und entschiedener!

Es gibt 7 Milliarden Möglichkeiten. Entspannt euch. Und macht was anders. Was unterscheidet Ihr Unternehmen von 23 Millionen Betrieben in Europa? Es gibt keine Erfolgsformel. Doch alle Beteiligten könnten eigene Wege gehen, wenn sie gesunden Menschenverstand, Ideenfitness, Mut, Glück und Zufall nutzen. Statt beispielsweise Abbrüche zu beklagen, sollten wir die Übergänge, Sichtbarkeit, Attraktivität, Empfehlung und Talentfitness stärken. Statt 100 Millionen Euro in Plakatwerbung zu investieren, sollten Mentoring und persönliche Zuwendung gestärkt werden.

Die Joblotterie verfolgt eine Botschaft. FREIHEIT für eigene Ideen im Finden passender Jobs und Unternehmen, in der Gewinnung von Mitarbeitern, zur Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung:

  1. Floskelfalle
  2. Risiko
  3. Erlebnis
  4. Ideenfitness
  5. Haltung
  6. Empfehlung
  7. Investition
  8. Talentfitness

FREIHEIT, neue Wege zu gehen.

FREIHEIT, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen.

FREIHEIT, den Job, den Arbeitgeber, die Branche zu wechseln.

FREIHEIT zur Vielfalt der Menschen, Fähigkeiten, Mixer & Macher.